seinsichten aus welten

INTERNATIONALER KÜNSTLERWORKSHOP

 

Emmi Whitehorse

Jahrg. 1957 - USA

Nation der Navaho-Indianer New Mexico - USA


Umgebung im weitesten Sinne ist die Inspirationsquelle für Emmi Whitehorse. Ihre Arbeiten sind stark geprägt von der eigenwilligen Landschaft New Mexicos in der sie aufgewachsen ist. Gleichwohl hat Whithorse einen aufmerksamen Blick für das Detail in der Natur bewahrt. Diese Ansätze verbindet sie mit Eindrücken und Erfahrungen, die sie aus dem Leben in einer indianischen Kultur schöpft. Geschichten ihrer Großmutter und eigene Kindheitserlebnisse verarbeitet Whithorse symbolhaft und oftmals doppeldeutig in ihren Bildern. Sie selbst bezeichnet ihre Werke als sehr persönliche Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Geschichte und der ihres Volkes. Whitehorse Kunst ist die künstlerische Umsetzung sinnlicher Erfahrungen von Gesehenem, Empfundenem, Gefühltem. Die Künstlerin versteht sich dabei als eine Art »Übersetzerin« zwischen den Kulturen. Mit Hilfe ihrer Bildersprache unternimmt sie den Versuch, ihre Erfahrungen für andere sichtbar und erlebbar zu machen. Whithorse bewahrt sich dabei einen kindhaften Blick auf alles was sie umgibt, daher sind ihre Bilder von einer bemerkenswerten Leichtigkeit.


She gets her inspiration from the environment in its broadest sense. Her works very much re ect the characteristic landscape of New Mexico where she grew up. Furthermore, she is able to observe natural details very carefully. Thus, she connects nature and individual impressions and experiences which are based on her life in her individual Indian culture. In a very symbolic way, she processes stories told by her grandmother as well as her own childhood-experiences, and very often those pictures appear with a double meaning. The way she deals with her people ́s and her country ́s history is a very personal one. The main theme of her artistic work might be the processing of various things, as visually or emotionally perceived by the artist, herself. Whitehorse considers herself a kind of »translator« from one culture to another. By means of the language of her pain- tings she tries to make her own experiences visible to others. Due to her childlike view on all the things that surround her, her pictures are of remarkable lightness.

„rostock harbor“

chalk and oil on paper on canvas 130 x 200 cm

„untitled“

chalk and oil on paper on canvas 130 x 200 cm

„grün world“

chalk and oil on paper on canvas 130 x 200 cm