seinsichten aus welten

INTERNATIONALER KÜNSTLERWORKSHOP

 

Beralda Altenfelder

Jahrg. 1961 - Brasilien


Beralda Altenfelder studierte an der Escola de Communicac›es e Artes da Universidade de S‹o Paulo und arbeitet seit 1995 an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. K.B.Marwan. Zur Zeit bezieht sie ein DAAD Stipendium. Altenfelders Arbeiten sind in zahlreichen nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen gewesen, so z.B. in Salons zeitgenössischer Kunst in Brasilien, aber auch in London und Berlin. Viele ihrer Werke wurden prämiert. Altenfelder will auf individuelle Art Techniken der Malerei und Zeichnung miteinander verbinden. Sie bevorzugt Erdfarben und Schwarz und Weiß. Seit 1991 interessiert sie sich verstärkt für die Graphik (Monotypie und Radierung). Als Beralda Altenfelder nach Rostock kam, machte sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Ausgangspunkt für ihre Arbeit. Im Stadthafen von Rostock fand sie, was sie suchte. Das ständige Ein- und Auslaufen der Schiffe inspirierte sie in ihrer Arbeit. Sie versuchte, die Veränderung der Formen künstlerisch zu verarbeiten, indem sie ein Objekt durch unterschiedliche Farben und Linien in mehreren Variationen darstellte. Die in Rostock entstandene Serie "Mast" zeigt diese Veränderungen, wenn ein Objekt auf verschiedene Art und Weise, zu verschiedenen Tageszeiten betrachtet wird. Ein Schwerpunkt der Arbeit von Altenfelder ist es, die Transparenz eines Bildes zu bewahren, alle Entwicklungsstadien eines Bildes sichtbar zu machen bzw. zu erhalten. Der letzte Pinselstrich soll dabei den ersten Bleistiftstrich nicht überdecken, denn alle Phasen der Arbeit an einem Bild sind nach ihrer Auffassung für den künstlerischen Prozeß von großer Bedeutung und sollten dem Betrachter nicht verborgen bleiben.


Beralda Altenfelder studied at the Escola of Communicac›es e Artes da Universidade de S‹o Paulo and has been working since 1995 with Professor K.B. Marwan at the Hochschule der KŸnste in Berlin. At the moment she has a DAAD (German Academic Exchange Service) scholarship. Altenfelder's work has been shown in numerous international individual and group exhibitions, for example in contemporary art salons in Brazil, and in London and Berlin. Many of her works have received prizes. Altenfelder combines the techniques of painting and drawing in her own individual way. She prefers earth colours and black and white. Since 1995 she has become increasingly interested in graphic art (monotype and etching). After Beralda Altenfelder arrived in Rostock, she began to look for a suitable starting point for her work here. She found what she was looking for in the city docks. Her work was inspired by the permanent movement of ships in and out of the city. She tried to find artistic expression for these changing forms by showing several variations on one object, using differing colours and lines. The "Harbour" series, which was painted in Rostock, shows the changing perceptions of an object, viewed differently at different times of the day. A main concern of Altenfelder's work is that the picture remains transparent, that it reveals and retains all the phases of its development. The last brush stroke should be as visible as the first pencil line, for Altendorfer believes that all the phases of her work on a picture are of great importance to the creative process and should not be hidden from the observer.