seinsichten aus welten

INTERNATIONALER KÜNSTLERWORKSHOP

 

Carolyn J. Hott

Jahrg. 1981 - USA


Carolyn J. Hott ist Studentin an der Arizona State University. Sie hat in Tempe, Arizona, ausgestellt, und erhielt jetzt zwei Jahre hintereinander das Stipendium der Katherine K. Herberger School of Art Scholarship an der Arizona State University. Carolyn Hott malt figürlich und interessiert sich für psychologische Themen. Sie verwendet figürliche Bilderwelten, um ein Gefühl oder ein Ausdruck hervorzurufen. Zur Zeit arbeitet sie mit Vorstellungen von Angst und Absurdität. Am Anfang des Projektes untersuchte sie verschiedene Formen des physischen Schutzes als Schichten auf der menschlichen Form (Helme, Handschuhe, Gläser, Gewehre usw.), und anschließend beschäftigte sie sich mit der Vorstellung einer sicheren Umgebung. Die fertigen Arbeiten scheinen absurd und lächerlich aufgrund ihrer extremen Überbewertung der Idee der Sicherheit, und doch haben sie eine kraftvolle und ruhige Art von Verletzlichkeit. Diese Arbeiten hat Carolyn Hott in Rostock fortgeführt, indem sie neue Umgebung auf ihre Ideen und Eingebung einwirken lässt.


Carolyn J. Hott is a student at Arizona State University. She has exhibited locally in Tempe, AZ and has received the Katherine K. Herberger School of Art Scholarship at Arizona State University two years in a row. Carolyn Hott is a figurative painter with an interest and background in psychology. She uses representational imagery to evoke a feeling or expression. Currently, she is working with the ideas of fear and absurdity. She has begun by exploring different forms of physical protection layered upon the human form (helmets, gloves, goggles, guns, etc.) and then gone on to explore the idea of a safe and secure environment. The finished pieces appear absurd and ridiculous due to their extreme exxageration of safeness, yet there is a powerful presence of quiet vulnerabilty. Carolyn Hott has continued this work in Rostock, allowing the new environment penetrate her ideas and intuition.